Derby CLXX

ImageDas Derby Nr. 170 wurde wurde auf Sonntag 15 Uhr gelegt und nach den eher mässigen Erlebnissen bei den letzten Derbys, waren die Erwartungen eher verhalten, was sich jedoch glücklicherweise nicht bewahrheiten sollte. Das Derby dieses Jahr war bunt und voller Emotionen. Im Vorhinein wurde seit langem wieder die Tribuna Tevere für Dauerkartenbesitzer geöffnet. Karten im freien Verkauf waren weiterhin nur für Frauen, Kinder, Rentner und Behinderte erhältlich.

Wir sind kurz nach 13Uhr am Obelisk eingetroffen und haben uns dort unter die Romanisti gemischt, die dort mit einem großen Gruppe von 300 Leuten vertreten waren. Die Stimmung wurde jedoch von Moment zu Moment aggressiver, so wurden beispielsweise zu Beginn lediglich beleidigende Lieder gesungen, sobald Laziali sich am Obelisk Richtung Curva Nord bewegt haben. Etwas später schwenkte es jedoch in Gewalt um, was bedeutet, dass auf einige Leute wahllos eingeprügelt wurde und diese Richtung Curva Nord fliehen mussten. Sehr fragwürdig war jedoch die Aktion einer Person, die sich offensichtlich verlaufen hatte. Ein einzelner Herr mit einem Dynamo Dresden Trikot war auf dem Weg zur Curva Nord und ist mitten durch die Roma Anhänger gelaufen, welche ihn sofort angegriffen haben, worauf er dann Richtung Curva Nord geflüchtet ist. Ob er dann dort ähnlich begrüßt wurde, kann man leider nicht sagen. Es muss noch erwähnt werden, dass alle Übergriffe in Sichtweite der Polizei passiert sind und diese nicht eingegriffen hat. Kurz vorher ist wohl auch noch zu einem Übergriff auf einen spanischen Touristen gekommen, der mit einer Stichverletzung im Oberschenkel ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Gegen 14Uhr hat man sich dann in die Curva Sud begeben. Die Einlasskontrollen waren wie immer mehr als lachhaft und so sind viele Leute gar nicht kontrolliert worden, obwohl 2 Kontrollpunkte „aktiv“ waren, an denen durchsucht werden sollte, doch man hatte das Gefühl, das Sicherheitspersonal ist komplett überfordert und so ließen sie viele einfach so passieren. In der Curva Sud hat man sich ziemlich weit unten zu den Vorsängern gestellt. Bei der Choreo zu Beginn des Spiels hat man schnell gemerkt, dass die Kontrollen wohl in allen Blöcken ziemlich lasch waren, denn es wurde eine überwältigende Rauchchoreo veranstaltet, gefolgt von dem Einsatz von kleinen Blinkern, die ebenfalls großflächig verteilt gezündet wurden. Auf der Gegenseite gab es eine ebenfalls sehr beeindruckende Choreo, bestehend aus einem Fahnenmeer, aus Blau und Weiß. Zur Stimmung kann man sagen, dass es ein sehr guter Auftritt der Roma war und Lazio eher enttäuschte, im Gegensatz zu anderen Derbys. Man kann sagen, die Curva Sud hat sich trotz der starken Repressionen sehr gut weiterentwickelt und besticht durch sehr viele bunte Fahnen, die durchgehen in Bewegung waren, im Gegensatz zu Lazio, wo sehr wenig Fahnen waren, außer bei Toren. Eine sehr schöne Aktion war die Präsentation einer geklauten Lazio Zaunfahne. Ein Roma Anhänger hat sich das komplette Spiel in Klose Trikot und Schweinskopfmaske auf den Zaun gesetzt und die ganze Zeit die Fahne falsch herrum präsentiert.

Lazio ist auch bei diesem Derby wieder negativ aufgefallen, was Rassismus angeht. So wurde der römische Spieler Juan wieder wüst beleidigt und es kam zu 2 Durchsagen im Stadion, mit der Androhung eines Spielabbruchs. Zum Spiel kann man sagen, die Roma hat gut gekämpft, dafür dass man 80 Minuten mit 10 Mann gespielt hat. Es war ein sehr spannendes Spiel , trotz wenig Torchancen, mit 2 Platzverweisen, Elfmeter und diversen hitzigen Szenen.

Nach dem Spiel konnte man sich selbst davon überzeugen, dass alle Repressionen in keinster Weise die Gewalt eindämmen. Ungefähr 100 Leute haben sich nach dem Spiel in Gebüschen bewaffnet und vermummt. Was man mit einer Axt beim Fußball macht, ist mir allerdings bis heute unklar?

Nach mehreren verzweifelten Versuchen von der Gruppe in Richtung der Lazio Anhänger zu gelangen, wurde die Gruppe immer kleiner und so bewegten sich dann nur noch 20 Mann über den Tiber und von dort aus in Richtung der Laziali. Auf der Straße fand es dann ein voll besetztes Auto wohl amüsant, hupend und mit Lazio Schal an den Römern vorbei zu fahren, was sich jedoch als Fehler herausstellen sollte. Mehrere mit Eisenstangen bewaffnete Leute haben dann auf das Auto eingeschlagen, begleitet von Flaschenwürfen. Der Fahrer ist dann in einer Cobra 11 mäßigen Art und Weise durch die Menschen gerast und hat dann auch das Hupkonzert eingestellt. Ich denke zum nächsten Derby wird der Fahrer definitiv nicht mit Auto anreisen. Als die Gruppe dann die Ponte Milvio erreicht hat, welche hauptsächlich von Lazio Anhängern genutzt wird, ist sofort die Polizei auf die andere Seite des Tiber gekommen. Die Gruppe hat sich dann komplett aufgelöst und es gab keine weiteren Ausschreitungen. Interessant war auch, dass bei den ganzen hin und her marschieren, schon Lazio und Roma Anhänger vermischt haben und auch keinem mehr klar war, wer jetzt wer ist. Eine Gruppe von 50 Leuten hat es noch nach Trigoria zum Trainingsgelände der Roma verschlagen, wo sie sich noch lauthals ihren Frust von der Seele gebrüllt haben.

Das römische Derby Nr.170 war eins der emotionalsten und buntesten der letzten Jahre und macht Hoffnung auf viele weitere.

 Video von der Choreo

Fotos vom Derby

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: